Reisefotografie - Die schönsten Bilder aus de Urlaub

 

Die Urlaubszeit wird nicht grundlos als die schönste Zeit des Jahres bezeichnet. Sie gibt Kraft um neue Energien zu tanken, den tristen Alltag zu vergessen und einfach mal abzuspannen. Egal ob ein erholsamer Strandurlaub auf den Kanaren oder auf Expeditionen durch den Dschungel, Urlauber möchten den Daheimgebliebenen von ihren Erlebnissen berichten oder aber auch selbst nach der Reise in Erinnerungen schwelgen.

Aus diesem Grund ist die Reisefotografie schon seit Jahrzehnten beliebt. Egal ob ein Familienfoto am Strand, die Pyramiden in Ägypten oder die wilden Tiere auf einer Safari - Motive sind überall zu finden.

 

Mit einer guten Kamera lassen sich Momente einfangen und für die Ewigkeit festhalten. Egal ob mit einer Spiegelreflexkamera oder einem guten Digitalfotoapparat, bei richtiger Anwendung kann auch jeder Hobbyfotograf grandiose Urlaubsfotos schießen.

Ohne das notwendige Wissen entlarven sich die Reisfotografie zuhause häufig als Enttäuschung. Dabei bedarf es nur weniger Details um ein perfektes Urlaubsbild zu knipsen.

Besonders wichtig sind die Lichtverhältnisse. Grundsätzlich sollte der Fotograf die Sonne immer im Rücken spüren. Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein, die Fotoaufnahme zu verlagern und ein Bild bei günstigeren Lichtverhältnissen zu schießen.

 

 

 

So machen Sie die schönsten Bilder im Urlaub


Ein gutes Licht und ein schönes Motiv macht aber längst noch kein schönes Foto. In vielen Fällen ist Reisefotografie einfach nur langweilig, da der Fotograf das Motiv zentriert. Dabei ist es empfehlenswerter, das Motiv in einem schönen Hintergrund einzubetten und dabei dynamisch zu fotografieren.

Bewegung wird durch eine Verschiebung der Perspektive erreicht, der Fotograf kann beispielsweise von oben, von unten oder von der Seite fotografieren. So wird die Reisefotografie zu einem Erlebnis.

Mit einer teuren Spiegelreflexkamera können sehr gute Fotos gemacht werden. Der Nachteil dieser Apparate liegt jedoch nicht nur im Preis sondern auch in der Größe. Nicht immer will der Urlauber einen schweren Apparat mit sich führen.

Die meisten Hobbyanwender sind auch nicht in der Lager alle angebotenen Funktionen zu nutzen. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine solche Kamera nur Personen, die dem Hobby Fotographie semiprofessionell nachgehen und auch viel Zeit beziehungsweise Geld dafür investieren möchten.

 

 

Ein einfacher Fotoapparat ist in den meisten Fällen für die Reisfotografie ausreichend, trotzdem werden einige Zusatzausrüstungen benötigt. Es empfiehlt sich beispielsweise mindestens zwei Speicherkarten in den Urlaub mitzunehmen. Nichts ist ärgerlicher als schöne Fotos aufgrund von fehlender Speicherkapazität löschen zu müssen. Neben der fehlenden Speicherkapazität haben Fotographen häufig mit dem Problem von leeren Akkus zu kämpfen.

 

Aus diesem Grund sollte immer ein Ersatzakku mit in den Urlaub genommen werden. Gerade in fernen Ländern sollten sich Urlauber ebenso die Steckdosenanschlüsse erkundigen. Häufig werden Adapter benötigt, anderenfalls ist ein Nachladen der Akkus nicht möglich. Weitere sinnvolle Zusatzausrüstungsgegenstände können Tischstative aber auch Fernauslöser sein. Ebenfalls empfiehlt sich die Mitnahme eines Brillenputztuches für die Reinigung des Objektivs.

 

Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein, vor Urlaubsbeginn an einem Fotokurs teilzunehmen. Dort erfahren Kursbesucher als wichtige rund um das Thema Reisefotografie. Neben Grundkenntnissen über Perspektiven und Belichtung erhalten sie einen ersten Einblick über die verschiedenen Objektive sowie Fotoapparateinstellungen.

 

© The Blowfish Inc - Fotolia.com

 
Fotobücher Fotobuch Software Fotobuchsoftware

Fotoerinnerungen

Reisefotografie


Navigation überspringen
  • Reisefotografie Europa
  • Reisefotografie Afrika
  • Reisefotografie Amerika
  • Reisefotografie Asien
  • Reisefotografie Australien


Fotobücher